Goldader Bildung e.V.

PaLaver

Unser Podcast spricht alle an, die Bildung ganzheitlich und übergeordnet sehen.

Dabei geht es uns nicht nur um schulische Bildung. Zur Sprache kommen sollen vor allem auch außerschulische Themen, soziale Bildung, Medienkompetenz, Nachhaltigkeit, …

Und ganz wichtig ist uns die Diskussion, wie Bildung mit den globalen Herausforderungen unserer Zeit zusammenhängt.  Und auch: was können wir aus anderen Kulturen lernen? – und diese Kulturen von uns?

Ein Podcast für alle, denen nachhaltige Bildung sowie ganzheitliches Lernen und Lehren am Herzen liegt.

Alle Folgen

Folge 1: Lebendiges Lernen

„Lernen findet immer statt!  –  Lernt das Gehirn wirklich immer und überall?“ 

Bei uns zu Gast ist  Kerstin Fischer. Kerstin, seit 34 Jahren Grund- und Hauptschullehrerin, lebt mit ihren Schülern und Schülerinnen „Lebendiges Lernen“. Von unschätzbarem Wert sind Erlebnisse und Abenteuer auch außerhalb der Schule. 

Sie arbeitet mit ihren Grundschulkindern nach dem gleichen Konzept wie ihre Schwester in Mannheim im Wald- und Sportkindergarten (www.wald-und-sportkindergarten.de).

In diesem Podcast erzählt sie aus der Praxis ihrer Arbeit. 

Lebendiges Lernen

Kommentar zu „Lebendiges Lernen“

Der Podcast „Lebendiges Lernen“ wird hier ergänzt durch einen Kommentar von Dr. Norbert Jüdt. Er lenkt unseren Blick auf die theoretischen Bezugsfelder als Anregung zum eigenen Nachdenken. 

Kommentar zu Lebendiges Lernen

Folge 2: Beruf(ung) Erzieher

Martin Daub ist einer der wenigen männlichen Erzieher. In diesem Podcast erzählt er von seiner Rolle als Mann in einem „Frauenberuf“, von seiner Arbeit in Kita und Krippe und warum er sich genau richtig an diesem Platz fühlt und hier seine Berufung gefunden hat.

Natürlich möchte er auch  dafür werben, dass mehr Männer sich in diesen Beruf trauen.

Beruf(ung) Erzieher

Kommentar zu „Beruf(ung) Erzieher

In einem Kommentar dazu erzählt der Diplom-Psychologe Mario Rosentreter von einem Projekt mit männlichen Erziehern in Schweden und warum die Vielfalt der Menschen und ihrer Rollen, denen ein Kind begegnet, beim Aufwachsen so wichtig ist.

Kommentar zu Berufung Erzieher

Folge 3: Culture Days

Schule einmal umdrehen und den Neigungen und Wünschen der Kinder folgen – diese Heran-gehensweise könnte eigentlich ganz normal sein. Wie die Schüler das erleben, welche Wünsche sie haben und auch welch Durchhaltevermögen es von Lehrerseite erfordert, erfahrt ihr in diesem Podcast. Zu Wort kommen die Organisatorinnen und die Künstlerinnen Tina Züscher (Theaterpädagogin, Kulturagentin), Lina Höhne  (Choreografin, Tanzpädagogin),  Myriam Rossbach (Puppenspielerin, Schauspielerin, Kunstvermittlerin) und Kerstin Fischer (Grund-/Hauptschulschul-lehrerin) und natürlich auch die Schüler und Schülerinnen. 

Culture Days

Kommentar zu „Culture Days“

Eingeordnet wird dieses Thema von Dr. Norbert Jüdt, der die Schule, wie sie üblicherweise verstanden wird, hinterfragt und das Modell einer anderen Schule entwirft. 

Kommentar zu Culture Days

Folge 4: Vokabeln Lernen mit Köpfchen

In unserem heutigen Podcast hat sich Familie Wildenmann schlau gemacht, was sich beim Thema Sprachen und Vokabeln lernen während dreier Generationen verändert hat. Eigentlich haben sie alle in der Schule ganz ähnliche Erfahrungen gesammelt und wollten von Professorin Karin Vogt wissen, wie der neueste Stand ist und was angehende Lehrer*innen an der Hochschule zu diesem Thema vermittelt bekommen.

Karin Vogt ist Professorin für Didaktik der englischen Sprache, Literatur und Kultur an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg. 

Sie unterhält sich mit Sandra Schmidt, Lehrbeauftragte für die Fächer Englisch und Bilinguales Lehren und Lernen am Seminar für Ausbildung und Fortbildung der Lehrkräfte in Mannheim.

Vokabeln Lernen mit Köpfchen

Kommentar zu „Vokabeln Lernen mit Köpfchen

Den Kommentar spricht Frau Verena Roth. Sie ist Erziehungswissenschaftlerin und integrative Lerntherapeutin und leitet die Lern-Therapeutische Einrichtung (LTE) in Pforzheim. Momentan befindet sie sich zudem im berufsbegleitenden Master-Fernstudium „Psychologie kindlicher Lern- und Entwicklungsauffälligkeiten“ an der TU Kaiserslautern.

Verena Roth erklärt die Grundlagen des Lernens und welche Voraussetzungen erfolgreiches Lernenbenötigt. Dabei geht sie auch auf die kognitive und die emotional-motivatonale Seite des Lernens ein. 

Kommentar zu „Vokabeln Lernen mit Köpfchen“

Folge 5: Die Lust am Üben

Die Lust am Üben mit Salome Tendies

Kann denn Üben Freude machen?  Vor allem Kinder finden es oft lästig, für die Schule oder den Klavierunterricht üben zu müssen.

Wir haben uns heute ein Beispiel ausgesucht, wo Kinder Freude am besser Werden haben und die langen Übungsphasen voller Motivation absolvieren.Unsere Gesprächspartnerin ist Salome Tendies, musikalische Leiterin der Chorakademie Pforzheim. Beim Besuch einer Chorprobe konnten wir die Begeisterung der Chorkinder und ihrer Dirigentin hautnah miterleben.

Die Lust am Üben

Kommentar zu „Die Lust am Üben“

Den Kommentar spricht heute wieder Dr. Norbert Jüdt. Am Beispiel von Salomes Interaktionen mit ihren Schülern und Schülerinnen entwirft Norbert eine Schulkultur, die Kinder stark macht und zu selbstbewussten Menschen heranwachsen lässt.

Kommentar zu „Die Lust am Üben“

Folge 6: „Kinder allein im Netz“

Braucht ein Kind, wenn es mit sieben Jahren in die Schule kommt, schon ein Smartphone? Viele Eltern stellen sich diese Frage und beantworten sie meist mit ja. Klever, wie Kinder sind, finden sie ganz schnell heraus, was man außer telefonieren noch mit dem Handy machen kann und schon das Ausprobieren dieser vielen Möglichkeiten kann ganz schnell entgleisen.

Clemens Beisel ist Experte auf dem Gebiet Smartphone-Nutzung und ist schon seit Jahren unterwegs, um Kinder, Lehrer und Eltern im Umgang mit diesen Geräten zu schulen. Er gibt uns einen Einblick in seine Arbeit und hat einige Tipps parat, wie Eltern ihre Kinder schützen können.

Kinder allein im Netz

Folge 7: „Sprungbrett Bildung“

Eine starke Gemeinschaft – das sind die Stipendiaten von Talent im Land. Getragen von der Josef Wund Stiftung und der Baden-Württemberg Stiftung mit Unterstützung von der Robert Bosch Stiftung werden begabte Schüler*innen gefördert, die aufgrund ihrer sozialen Herkunft sonst keinen Zugang zu höherer Bildung hätten. 

Unsere beiden Gesprächspartner Dilek Gülfidan und Simmuz Doymaz gehören zur TiL Gemeinde und geben die Impulse, die sie dort bekommen haben, jetzt als Studenten in ihrem gemeinnützigen Verein „Sprungbrett Bildung“ an Schüler*innen weiter. Enge Eins zu Eins Betreuung, Gemeinschaft erleben mit Menschen, die für ihre Themen brennen, Zugang zu Kultur und respektvoller Umgang miteinander auf Augenhöhe sind die Voraussetzungen für den Erfolg.  

Dilek Gülfidan (Jg. 1998) geboren und aufgewachsen in Reutlingen. Sie ist ausgebildete Sozialarbeiterin. Nach der Grundschule besuchte sie die Hauptschule, hier wechselte Sie schnell auf die Realschule. 2015 machte sie ihren Realschulabschluss. Daraufhin besuchte sie das Berufskolleg Gesundheit und Pflege und schloss dieses erfolgreich mit der Fachhochschulreife ab. Sie schätzt es sehr, dass Sie von 2015 bis 2017 vom Schülerstipendium ,,Talent im Land“ finanziell und ideell gefördert wurde. Nach der Fachhochschulreife machte sie einen Freiwilligendienst und schloss ihr Studium daran an. 

Ab Oktober studiert Dilek den Masterstudiengang „Bildung und Erziehung: Kultur – Politik – Gesellschaft“ an der Universität Tübingen. In ihrer Freizeit engagiert sie sich in verschiedenen Projekten. Eines davon ist Sprungbrett Bildung. Mit ihrem Engagement möchte sie Schüler*innen stärken und sie gemeinsam mit ihrem Team auf ihrem Bildungsweg begleiten und unterstützen. 

Simmuz Doymaz (Jg. 1996) kam 2006 mit seiner Familie aus der Türkei nach Deutschland. Er lernte schnell Deutsch und besuchte bis zur 9. Klasse eine Werkrealschule. Als leidenschaftlicher Bastler und Tüftler entschied er sich, erst seinen Realschulabschluss auf einer Berufsfachschule mit Schwerpunkt Elektrotechnik und schließlich sein Abitur zu machen. Heute studiert Simmuz Elektro- und Informationstechnik am Karlsruher Institut für Technologie und engagiert sich im gemeinnützigen Verein Sprungbrett Bildung e.V., um sich für faire Bildungschancen einzusetzen. 

Sprungbrett Bildung

Folge 8: „Am Rande der Gesellschaft“

In diesem Podcast diskutieren wir darüber, was es braucht, um Kinder und Jugendliche, die weniger gute (Start)Chancen im Leben haben, zu unterstützen und zu integrieren. 

Billie Kalt versucht als Lehrerin u.a. von Vorbereitungsklassen im beruflichen Bereich mit/ohne Deutschkenntnissen, gemeinsam mit ihren Schüler*innen den richtigen Platz im Leben für jede/n zu finden. 

Tina Züscher hat als Theaterpädagogin auf künstlerischer Ebene mit Jugendlichen gearbeitet und arbeitet jetzt als Kulturagentin an Schulen. 

Martin Daub leitet einen Kindergarten und hat viele Jahre als Familienhelfer Jugendliche eng begleitet. 

Sie erzählen Geschichten aus ihrer Arbeit und reflektieren die wichtige Rolle der Kommune, von öffentlichen Institutionen und Ämtern.

Ansprechpartner in Pforzheim und dem Enzkreis, bei denen Kinder, Jugendliche und Eltern Hilfe bekommen:

http://www.lilith-beratungsstelle.de

https://www.enzkreis.de/Landratsamt/Einrichtungen/Kinder-Jugend-Familie/Beratungsstelle-für-

https://www.profamilia.de/index.php?id=607

Am Rande der Gesellschaft

Kommentar zu „Am Rande der Gesellschaft“

Im Kommentar dazu erläutert Hartmut Wagner, der lange Zeit mit Jugendlichen in Berlin und Pforzheim gearbeitet hat, wie wichtig es ist, dass die Jugendlichen ihren eigenen individuellen Weg in die Mitte der Gesellschaft finden und wie sie dabei unterstützt werden können.

Kommentar zu „Am Rande der Gesellschaft“

Folge 9: „Zukunft Bildung“

Theresa Schopper ist im Moment die einzige grüne Kultusministerin in Deutschland und wir vom Verein Goldader Bildung e.V. wollten wissen, was das bedeutet und in welche Richtung sich unser Bildungssystem in den nächsten fünf Jahren entwickeln wird.

Wir trafen Frau Schopper in den Räumen des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport in Stuttgart und sie war gerne bereit, unsere Fragen zu beantworten zu den uns wichtigen Themen 

  • mehr Autonomie für unsere Schulen
  • Mangel an guten und qualifizierten Fachkräften an Kitas und Grundschulen
  • Wichtigkeit von „Kultur erleben“ an den Schulen für die Persönlichkeitsbildung
  • Digitalisierung und Medienkompetenz
  • Bildung für nachhaltige Entwicklung

Heraus kam ein Schnelldurchlauf durch diese Themen und ein großer Konsens, was wichtig ist für die zukünftige Bildung unserer Kinder. Konkrete Schritte zu einer Transformation des Bildungssystems brauchen jedoch Zeit und wir sind gespannt darauf, wie sich das im Lauf der Legislaturperiode noch entwickeln wird. 

Zukunft Bildung

Kommentar zu „Zukunft Bildung“

Im Kommentar-Podcast haben wir konkretisiert, was uns an diesen Bildungsthemen wichtig ist, wie im Moment der Stand ist und was unserer Ansicht nach verändert werden muss.

Links:

Kita und Kindergarten:

https://www.bildungsserver.de/Baden-Wuerttemberg-3731-de.html

https://www.erzieherin-ausbildung.de/content/fachschulen-fuer-sozialpaedagogik-baden-wuerttemberg

http://kindergaerten-bw.de/,Lde/Startseite/Aus_+und+Fortbildung

Kultur:

https://www.bpb.de/gesellschaft/bildung/kulturelle-bildung/59965/kulturelle-bildung-in-der-schule

https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/programm-kulturschule-baden-wuerttemberg-startet/

https://www.karlschlechtstiftung.de/kulturschule/

Digitalisierung:

https://zsl-bw.de/,Lde/Startseite/ueber-das-zsl/digitalisierung-fernunterricht?QUERYSTRING=Digitalisierung

https://open.spotify.com/episode/2hRtNv00abuG5zGPRDVAlV?si=ner4bp4ZSOaAgysLOkc4nA

Medienkompetenz:

www.medien-sicher.de

https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/gefahren-im-internet/aktion-kinder-sicher-im-netz/

Bildung für nachhaltige Entwicklung:

https://www.unesco.de/bildung/bildung-fuer-nachhaltige-entwicklung/unesco-programm-bne-2030

https://www.bne-portal.de/bne/de/home/home_node.htmlhttps://zsl-bw.de/site/pbs-bw-km-root/get/documents_E1409865950/KULTUS.Dachmandant/KULTUS/Dienststellen/zsl/Das%20ZSL/Newsletter-Bekanntmachungen/Newsletter/2021-02_BNE-Schulnetzwerk-Newsletter_Nr-2.pdf

Kommentar zu „Zukunft Bildung“